Generalversammlung des IVG im Home St Joseph

18 Februar 2012 | Luxemburger Wort

 
Am 13. Februar 2012 fand die diesjährige Generalversammlung des Interessenverein Gasperich im Home St Joseph statt. Als Vertreter des Gemeinderates konnten Isabel Wiseler, Martine Mergen, Maurice Bauer, Tom Krieps, Justin Turpel und David Wagner begrüßt werden. Entschuldigt waren die Gemeinderäte Marc Angel, Armand Drews, Fernand Kartheiser und Claudine Konsbrück. Neben Vertretern der Gaspericher Vereinen und der Syndikate Cessingen und Hollerich konnte Präsident Fränz Dahm Paul Reeff, Präsident der Union des Syndicats de la Ville de Luxembourg (USILL), Henri Oé, ComCh des Proximitätskommissariats Gasperich sowie eine große Anzahl von Mitgliedern begrüßen.
 
Der IVG konnte Pfarrer Romain Kroeger einen Scheck in Höhe von 2.000.- € zu Gunsten der asbl Oeuvres paroissiales Gasperich übergeben. Es war der Erlös des Benefizkonzertes mit der Douane’s Musek und seinen Solisten Kim Scheiden und Misch Stimpfl, welches der IVG am 11. Dezember 2011 im Home St Joseph in Gasperich organisiert hatte.
 
Der Tätigkeitsbericht der Sekretärin Jacquie Lakaff wies auch dieses Jahr auf ein gut gefülltes Programm hin.
 
Eine Reklamation reichte der IVG ein, was die Benennung des Gebäudes auf Nr. 15 im Leemerwée betrifft. Leider wurde diese Reklamation vom Innenminister abgewiesen. Was den Ban de Gasperich anbetrifft, sind im Moment verschiedene „accord de principe“ genehmigt. Die Baugenehmigungen sind noch nicht erteilt. Was die Verlängerung der Hogenbergstrasse anbelangt, soll von kommunaler Seite aus eine neue Studie ausgearbeitet werden. Zusammen mit dem Zessinger Interessenverein wurde eine Reklamation eingereicht, was den PAP Monopol betrifft. Auf seine Anfrage bei der Gemeinde auf der Place Sauerwiss einen Musikkiosk zu errichten, hat der IVG eine Absage bekommen. Offen stehen schon jahrelang die Forderungen einen Straßenspiegel an der Kreuzung Millewee/rue Franklin zu installieren und das Hinweisschild in der rue Beethoven auf die Escherstraße zu verlegen, eine Änderung, welche vom Schöffenrat schon vor Jahren genehmigt wurde aber bis heute noch nicht realisiert wurde. Der IVG bedauert auch, dass die Fußgängerstreifen nicht besser sichtbar sind.
 
Der IVG bedankte sich bei der Gemeinde, daß endlich der kleine Spielplatz Ecke rue Briand/rue Liszt durch einen Tischtennistisch aufgewertet werden konnte. Auch wurde die Aussage des neuen Bürgermeisters begrüsst, im Teil der früheren „aal Kolonie“ einen provisorischen Spielplatz zu installieren.
 
Der IVG organisierte erneut die „Journée de la commémoration nationale“. Bleibt noch zu sagen, dass der IVG den jährlichen Manifestationskalender zusammenstellt. Gute Nachbarschaft pflegt der IVG mit u.a. den Syndikaten Hollerich und Cessingen wo es auch regelmäßig an den Veranstaltungen sowie den Generalversammlungen teilnimmt.
 
Der Kabarettabend mit den „Makadammen“ am 12. November 2011 fand regen Andrang. In diesem Jahr feiert der IVG, welcher am 17. Dezember 1932 gegründet wurde sein 80. Jubiläum und so steht auch schon für 2012 ein Programm fest welches man sich jetzt schon merken sollte: Aufführung der „TITANIC oder davon geht die Welt nicht unter“ eine internationale Musikrevue mit Yännchen Hoffmann, Carlo Hartmann, Gaby Wolter-Boever, Serge Schonckert, Al Ginter und Erny Delosch auf der Bühne. Ferner ist am 18. November 2012 in der Pfarrkirche in Gasperich ein Benefizkonzert mit der Grossherzoglichen Militärkapelle geplant.
 
Der Interesseverein ist auf der Internetplattform mywort.lu eingeschrieben und verfügt über seine eigene Internetseite, wo die Einwohner über die Aktivitäten in Viertel sowie über die verschiedenen Dossiers regelmäßig informiert werden unter www.gasperich.lu >>
 
Den integralen Tätigkeitsbericht der Sekretärin Jacquie Lakaff können Sie hier nachlesen >>
 
Aus dem Kassenbericht des Kassierers Léon Ury geht hervor, dass die Kasse sich in einem komfortablen Plusbereich befindet und so konnte die Höhe des Mitgliederbeitrages von 6.- € beibehalten werden.
 
Der Präsident François Dahm bedankte sich bei den Mitgliedern des IVG für die geleisteten Arbeiten im Verwaltungsrat und machte darauf aufmerksam, dass alle ehrenamtlich arbeiten.
 
Nachdem die verschiedenen Berichte von der Generalversammlung verabschiedet worden waren, ging Paul Reeff, Präsident der Union des Syndicats d’intérêts locaux de la VdL (USILL), auf verschiedene Punkte ein u.a. die Beteiligung der Bürger an den Entscheidungen, die „comités de quartier“, der Findel und die Tram. Er beglückwünschte den Vorstand für seine vorzügliche Arbeit zu Gunsten des Viertels. Auch das Publikum stimmte diesem Lob zu. Danach fand eine freie Aussprache statt.
 
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Präsident: François Dahm
Vize-Präsident: Nico Wennmacher
Sekretärin: Jacquie Lakaff
Kassierer: Léon Ury
Mitglieder: Pierre Block
Uli Botzler
Jeanne Schosseler